Leichtathletik

Wiedersehen bei der Arge Alp

Einen fröhlichen und versöhnlichen Saisonabschluss erlebten Carolin Kupsch und Benedikt von Hardenberg in Locarno beim traditionellen Vergleichswettkampf „Arge Alp“. Beide sind Schützlinge von Georg Sölle, beide haben ihre Schulzeit im Sportleistungszweig der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg-Langwasser zugebracht. Nun freuten sie sich, dass sie nach der langen gemeinsamen Schulzeit ein Wochenende am Lago Maggiore miteinander verbringen konnten. Springer Benedikt studiert inzwischen in Regensburg und startet nun für die LG Telis Finanz Regensburg, Werferin Carolin wird im kommenden Frühjahr in die Abiturprüfungen gehen.

Nach vielen Corona-Einschränkungen und Verletzungen stand für sie der Spaß am Sport, das Zusammensein mit den anderen Bayerischen Leichtathletinnen und Leichtathleten und natürlich das internationale Treffen im Vordergrund.

Umso schöner war es für Beide, dass am Ende auch noch richtig gute Leistungen für sie zu Buche standen: Carolin aus Heideck warf mit 43,05 Metern eine neue Diskus-Bestleistung und wurde Dritte von 19 Werferinnen aus Bayern, der Schweiz, Österreich und Norditalien. Mit dem Kugel-Ergebnis bei strömendem Regen am zweiten Tag (10,33 Meter) war sie zwar nicht so zufrieden, doch unterm Strich war es für sie ein rundum schönes Wochenende mit Sport und Begegnungen. Auch Benedikt konnte für Team Bayern gute Platzierungen einfahren. Da seine Kernsportart, der Dreisprung, nicht angeboten wurde, half er kurzfristig beim Hoch- und Weitsprung aus. 1,99 Meter brachten Platz drei für Blauweiß und eine neue persönliche Freiluft-Besthöhe für den Belmbracher. Im Weitsprung (7,01 Meter) war er zweitbester Bayer hinter Gesamtsieger Moritz von Kuk aus München (7,32 Meter) und kam erneut auf Platz drei.

Zum siebten Mal in Folge: Team Bayern gewinnt die Arge Alp.

„Die Stimmung bei den Wettkämpfen und im Team Bayern war richtig schön“, schwärmten die beiden Leichtathleten. Und der sportliche Erfolg tat sein Übriges: Bayern gewann am Ende deutlich mit 281,5 Punkten vor der Lombardei, Italien, (238 Punkte) und dem Tessin, Schweiz, (217 Punkte).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.