Leichtathletik

Bayerisches Silber für Karolin Schorsack

In dieser besonderen Saison holte sich Karolin Schorsack mit dem Diskus die Silbermedaille bei den Bayerischen U20 Meisterschaften in Erding.

Sieben Grad, Regen und böiger Wind – nicht gerade Traumbedingungen für die besten Leichtathleten Bayerns. So verwunderte es Georg Sölle und Papa Martin Schorsack auch nicht, dass Karolin zunächst schwer in den Wettkampf kam:

Ein mäßiger Wurf, dann ein schlechter, dann zweimal Netz – so stand’s nach vier Durchgängen für die junge Athletin, die nach bestandenem Abitur bereits ihren Bundesfreiwilligendienst angetreten hat.

Doch im fünften Versuch gelang ihr dann mit 31,13 Metern ein Wurf, der sie auf Platz zwei brachte. Ihre Mitwerferinnen konnten nicht mehr kontern und so war es auch nicht mehr schlimm, dass die Scheibe beim sechsten Durchgang wieder im Netz hängen blieb.

Es dauerte eine Weile, bis Karolin sich freuen konnte. Zunächst war sie zu sehr damit beschäftigt sich zu ärgern, dass sie nicht an ihre Bestleistung herankam. Doch bei der Siegerehrung (die Siegerin war schon wieder im Einsatz) konnte sie dann doch strahlen.
Nach einer langen Wartezeit trat Karolin am Nachmittag noch im Kugelstoßen in den Ring. Hier holte sie mit 10,96 Metern einen guten vierten Platz.

Ihre Vereinskollegin Carolin Kupsch war in der U18-Wertung ebenfalls für Kugel und Diskus gemeldet und zählte dort zu den Favoritinnen. Doch da es in ihrer Klasse einen positiven Corona-Fall gab, musste sie in Quarantäne, statt werfen zu können. Da auch schon die mittelfränkischen Meisterschaften einem Corona-Fall um Opfer gefallen war, bleibt sie nun trotz ihrer guten Form ohne Medaille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.