Fussball

20 Jahre Reserve-Meisterschaft 2001

Im Jahr 2000 erlebte der Fußball in Eckersmühlen mit dem Abstieg in die A-Klasse einen historischen Tiefpunkt. Nach einer völlig verkorksten Saison musste ab Juli ein Neuanfang gestartet werden. Als Glücksgriff erwies sich dabei die Verpflichtung des damals 45-jährigen Büchenbachers Hans Lindner, der sofort einen guten Draht zu den Spielern fand und so den Umbruch anpacken konnte. Dass dieser nach Jahren des schleichenden Niedergangs nicht von heute auf morgen Früchte tragen konnte, war allen Beteiligten klar und so erwies sich die Spielzeit 2000/2001 als Übergangssaison, in der zweifellos der Grundstein für spätere Erfolge gelegt wurde, an deren Ende mit Platz fünf aber für die Erste Mannschaft nicht mehr als ein guter Mittelfeldplatz heraussprang.

Eine herausragende Saison spielte damals aber die Zweite Mannschaft, die sich die Meisterschaft in der Reserverunde sichern konnte. Nicht nur aufgrund des letztlichen Titelgewinns war dies für die gesamte Fußballabteilung nach den zurückliegenden mageren Jahren ein wichtiges Zeichen – getreu dem Motto „Wir leben noch!“ – und vielleicht sogar der Wendepunkt hin zu den folgenden erfolgreichen Jahren. Es war auch ein Erfolg des gesamten Kaders, in dem damals eine große Durchlässigkeit in beide Richtungen und auch große Unterstützung von Seiten der Alten Herren herrschte. Aus diesem Grund ist auch das „Meisterbild“ von damals eher unvollständig, denn zahlreiche Spieler, die ebenfalls großen Anteil am damaligen Erfolg hatten, tauchen darauf nicht auf. Etwa die Torhüter, die im Einsatz waren: Klaus Böhm, Bernd Miederer, Marcus Schuff, Wolfgang Scheuerer oder Helmut Schuster. Neben den Top-Torschützen Thomas „Fischbein“ Koppen und Andy Haubner trugen sich zudem Spieler ein, die nicht auf dem Bild zu sehen sind: Rainer Enzenhöfer, Michael Schmider, Helmut Ulrich, Kafkas Aydin, Uwe Schweiger, Tino Herold, Christoph Hoffmanns, Josef Ulrich und Dieter Rohm.

Während der Saison stand die Eckersmühlener Reserve, die als einzige Mannschaft ungeschlagen blieb, übrigens erstmals am vorletzten Spieltag auf Platz eins der Tabelle. Und das nach einer „sensationellen Leistung“ wie aus dem damaligen Spielbericht aus dem „Fußball-Kurier“ hervorgeht. Immerhin stürzte man am 20. Mai 2001 durch einen 3:0-Auswärtssieg den Tabellenführer TSV Röttenbach und übernahm selbst die Spitze. Vor dem letzten Saisonspiel am 27. Mai 2001 – dem damaligen Kirchweihsonntag! -ging der Fußball-Kurier auf die Situation ein: „Eine unglaubliche Siegesserie legt derzeit unsere „Reserve“ hin. Noch immer ungeschlagen, konnte sie von den bisherigen 20 Spielen immerhin 15 mal den Platz als Sieger verlassen. Alleine in der Rückrunde wurden alle zehn ausgetragenen Spiele gewonnen. Die Krone setzten sie sich am letzten Sonntag auf, als gegen den bisherigen Spitzenreiter TSV Röttenbach ein souveräner 3:0-Erfolg eingefahren werden konnte. Unsere „Zweite“ hat somit die Tabellenführung übernommen und kann im heutigen letzten Spiel der Saisonihr Meisterstück abliefern.“

Was soll man sagen, die Gäste von der DJK Obererlbach wurden mit 9:1 auf die Heimreise geschickt (ein Jahr später sollte man sich aus anderem Anlass daran erinnern…) und die Feierlichkeiten konnten beginnen. Wohlgemerkt: es war Kerwä!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.