Knapp 50 Interessierte nahmen am 22. April an der ersten Gesamtabteilungssitzung der Fußballabteilung des TVE zu den Themen „Gesamtsituation der Abteilung“, Spielbetrieb 2016/17“, „Jugendmannschaften“, „JFG Rothsee Süd“ und „Aussprache/Anregungen“ teil. Neben dem Großteil der in der Abteilung ehrenamtlich tätigen Trainer und Betreuer waren auch die 1. Vorsitzende des Gesamtvereins, Carmen Ulrich, der 2. TV-Vorsitzende Peter Schneider und mit Klaus Stöhr auch der Vorsitzende der JFG Rothsee Süd anwesend. Carmen Ulrich betonte, dass der Gesamtverein das an den Tag gelegte Engagement der Fußball-Abteilung sehr wohl zu schätzen wisse und zollte allen Ehrenamtlichen ein großes Lob. Kritisch bemerkte sie, dass leider wenig Eltern das Angebot der Abteilung annahmen und der Einladung zu dieser Sitzung gefolgt waren. Lobend hob Carmen Ulrich den „sehr engagierten“ Fußball-Abteilungsleiter Peter Schanz hervor.
Den kritischen Worte Carmen Ulrichs bezüglich der geringen Teilnahme von Eltern der Fußball spielenden Kinder schließt sich die Abteilung übrigens vollumfänglich an, zeigt es doch in gewissem Maße auch das Interesse der Erziehungsberechtigten an der Abteilung, in der ihre Kinder einen Teil ihrer Freizeit verbringen. Immerhin wurden in der Sitzung auch klare Worte über sich im Umlauf befindende Gerüchte gefunden. Viele haben deshalb verpasst Informationen aus erster Hand zu erhalten und nun auch mitreden zu können.
Insgesamt umfasst die Eckersmühlener Fußball-Abteilung aktuell etwa 140 aktive Fußballer, wobei die Vollmannschaften mit 42 Spielern das Gros stellen, gefolgt von Alten Herren (25), F-Junioren (18), D-Junioren (15), C-, E- und G-Junioren (je 10), A- (5) und B-Junioren (4). Betreuer werden nach wie vor gesucht und in jedem Jahrgang herzlich willkommen geheißen. Besonderer Betreuerbedarf besteht in der kommenden Saison bei den kleinsten Fußballern (G- und F-Junioren).
Sportlich gibt es wie überall Höhen und Tiefen. Herausragend stehen aktuell die Vollmannschaften da. Während die „Zweite“ (aktuell B-Klassen-Zweiter) berechtigte Titel- (und damit verbundene Aufstiegs-) hoffnungen hat, will sich die „Erste“ (Dritter der Kreisklasse) zumindest noch für die Aufstiegsrelegation qualifizieren. Die am 1. Mai anstehenden Heimspiele gegen die jeweils direkten Konkurrenten SV Barthelmesaurach I + II werden wohl die Richtung weisen.
Zur Sprache kam auch die Situation in der gemeinsam mit dem TV Hilpoltstein und den SF Hofstetten betriebenen JFG Rothsee Süd. Vorsitzender Klaus Stöhr und die Eckersmühlener JFG-Trainer sprachen von einer insgesamt zufriedenstellenden Zusammenarbeit, die dennoch ihre Herausforderungen habe. Informationen erhielt die Versammlung auch von Hans Lindner zum ab Juli in Eckersmühlen ansässigen Stützpunkttraining des Bayerischen Fußballverbandes. Grundsätzlich werde sich das Stützpunkttraining wie jede andere Eckersmühlener Mannschaft auch den Vorgaben der Abteilungsleitung bzw. des Vereines unterordnen.
Fazit der gelungenen Veranstaltung: Wer wollte, wurde über die Situation der Fußball-Abteilung, die insgesamt sehr gut aufgestellt ist, ausführlich informiert. Die Veranstaltung soll ab sofort zum festen Jahresprogramm der Abteilung zählen.

(Quelle:  FB -Turnverein Eckersmühlen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.